Hautkrankheiten

Hautprobleme haben unterschiedliche Ursachen und sind oftmals schwierig zu lindern oder gar zu heilen. Manchmal Verschwinden sie auch wieder bis ins Erwachsenenalter. Das Leiden kann sehr gross sein, wie ich selber erfahren habe, denn ich litt seit Baby an Neurodermitis.

Doch bevor ich von mir und im Speziellen Neurodermitis berichte, erzähle ich von Leonie.

Babyhaut & Ekzeme

Ihre Haut veränderte sich im laufe der ersten Lebensmonate und sie bekam starke Ekzeme. Bei ihr hatte ich glücklicherweise Erfolg und stiess auf verschiedene, wichtige Punkte, die das Ekzem verursachten. Einer davon war meine Ernährung während der Stillzeit. Ich änderte infolgedessen meine vegetarische Ernährung in dieser Zeit um zu veganer Ernährung. Es schien sich positiv auf die Haut auszuwirken. Somit war für mich sofort klar, dass ich Leonie sicher das ganze erste Lebensjahr keine Milch-produkte geben würde. Da ich sie weiterhin stillte, musste ich ihr nie künstliche Milch geben und bot ihr, als sie zu essen anfing keine Milchprodukte an.  

Geimpft wurde sie wie die weiteren Kinder nie, daran konnte es nicht liegen, dass ihre Haut Ekzeme aufwies.

Der Durchbruch kam mit der Umstellung auf Windelfrei. Das permanente Tragen und das Weglassen von Windeln sorgten für Zufriedenheit bei Leonie. Wie wir heute wissen, ist Stress ein großer Faktor im Zusammenhang mit Hautkrankheiten. Da spielt ebenso das Thema Kontakt mit. Durch das ständige Tragen im Alltag hatte sie kontinuierlich Kontakt mit mir als Mutter, was sehr wichtig ist für eine gesunde Entwicklung.

Diese Faktoren führten bei ihr zum Erfolg. Innert kürzester Zeit hatte Leonie wieder zarteste Babyhaut. In dieser Zeit war Leonie 3 Monate alt und bekam ausschließlich Muttermilch.

Leonie’s Haut vorher:

Leonie’s Haut, nachher:

Neurodermitis – meine persönliche Erfahrung

Bei mir war es weitaus komplizierter. Ich litt schon als Baby an Neurodermitis. Als ich gerade mal vier Wochen alt war, wurde ich abgestillt. Damals, Ende Siebziger Jahre, wurde meiner Mutter vom Arzt suggeriert, sie hätte zuwenig Milch. Sie musste daraufhin ihre Brüste ‚abbinden‘, damit die Milch zurückging und mich abstillen. Da ich Babynahrung aus Kuhmilch nicht vertrug bekam ich auf Anordnung des Arztes Alternativen mit Mandelmilch. Hier begann schon mal der erste Kontaktverlust, ein Thema, dass sich in meinem Leben immer wiederholte und auf der seelischen Ebene mit der Krankheit einhergeht.

Als Kind hatte ich zweitweise massive Schübe, dann wieder Ruhe. Es gab Jahre, wo es sich verbesserte, dann wieder stark ausbrach, als es mir mental nicht weniger gut ging. Die ersten paar Jahre als Mutter ging die Krankheit ganz zurück, bis sie danach umso heftiger wieder kam. In den folgenden Jahren, das heißt konkret von etwa 2010 – 2020 litt ich permanent darunter. Sie verlagerte sich an verschiedene Stellen, mal im Gesicht, was mich teilweise sehr entstellte und mühsam war. Dann hatte ich sie wieder an den klassischen Stellen, wie Armen und Beinen. Viele Jahre auch an den Händen, was mir den Alltag als Mama und Hausfrau sehr erschwerte z.B. beim Kochen, Gemüse rüsten, Abwaschen, Putzen, Kinder waschen etc.

Ich versuchte in diesen 10 Jahren einfach alles, was irgendwie möglich war, um die Krankheit zu verbessern. Es gab Dinge, die linderten, teilweise über längere Zeit, dann wieder nicht. Doch Heilung gab es nicht.

Seelische Ursachen

Nicht nur auf der körperlichen Ebene arbeitete ich daran, auch auf der seelischen Ebene habe ich ganz viele Therapien und Dinge getan, um Heilung zu erfahren. Tief bin ich eingetaucht in meine eigenen Schatten, alten Muster um zu heilen und transformieren. Kontaktabbruch und Abgrenzung waren die Hauptthemen.

Oft geht es darum, traumatische Kontaktabbrüche erlebt zu haben. In meinem Fall war dies immer wieder der Fall, vom Abstillen, bis hin zum Tod des Vaters, Verlust von engen Familienmitgliedern oder Freunden. Dies zeigt sich vor allem in den Innenseiten der Körperstellen (Armbeuge, Kniekehlen…).

Das andere war die fehlende Abgrenzung. Als Mensch im Sternzeichen Waage war ich immer darum bemüht, Harmonie zu erzeugen und zu leben. Dafür gab ich meine eigenen Grenzen auf. Dies zeigt sich auf körperlicher Ebene mit Ekzemen an den Aussenseiten des Körpers. Es ist wie eine Art ‚Schutzpanzer‘.

Der Körper zeigt ebenfalls, ob es mehr mit weiblichen oder männlichen Kontakten/Personen zu tun hat. Die linke Körperseite betrifft die Weibliche Seite, also Kontakt zu weiblichen Personen (Mutter, Grossmutter, Ahnin, Tante, Tochter, Freundin…). Die rechte Körperseite betrifft die männlichen Kontakte und Personen (Vater, Grossvater, Ahne, Sohn, Freund…).

Hier möchte ich auch aufführen, dass gerade Kinder und Babys häufig Themen und Muster aus ihrer Familie und Ahnenlinie aufnehmen und weiter tragen. Das bedeutet, dass es nicht ihr eigenes Muster sein muss, sondern oftmals eines ist, dass sie von ihren Eltern oder Ahnen übernommen haben und sich als Krankheit zeigt.

Körperliche Ursachen

Da es verschiedene und sehr individuelle Faktoren sind, die zu Hautkrankheiten führen können oder sie verschlechtern, möchte ich hier einfach einige nennen:

  • Ernährung (Zucker, Milchprodukte, Gluten, Zusatzstoffe…)
  • Impfung
  • Pflege, Kosmetik, Waschmittel (Produkte mit schädlichen Zusätzen)
  • Milben

Linderung & Heilung

In einer komplexen Krankheit wie Neurodermitis und anderen Hautkrankheiten spielen fast immer verschiedenen Faktoren eine Rolle. Ursachen liegen auf seelischer, aber auch auf körperlicher Ebene. Somit macht es auch Sinn, auf beiden Ebenen zu arbeiten.

Was bei mir schlussendlich zur Heilung führte, war ein Kälteplasmagerät: Dr. Plajin.

Ich habe über dieses Gerät Videos gemacht, die ich allerdings noch fertig schneiden muss. Ich werde so rasch als möglich davon berichten. Offiziell darf nicht von Heilung gesprochen werden, weil es dafür noch ein spezielles Patent benötigt. Wir befinden uns gerade in einer umwälzenden Zeit der Transformation in der nun Dinge an die Öffentlichkeit kommen, die vorher von verschiedenen Seiten bekämpft wurden.

Ein Gerät, das tatsächlich Hautkrankheiten heilt, war bis anhin ja nicht nicht wünschenswert, denn so lässt sich kein Geld mehr verdienen mit den Menschen.

Doch die Zeiten haben sich geändert, die Veränderung ist, da, ganz neue Technologien und Möglichkeiten werden uns zur Verfügung stehen.

Deswegen stelle ich bald auch die Videos über meine positiven Erfahrungen mit dem Kälteplasma online. Nach über 40 Jahren Leiden an Neurodermitis, ist es nun endlich geheilt, ich bin einfach nur dankbar.

Hier ist vorab schon der Link zum Gerät: https://drplajin.de/

So sah meine Haut früher aus, abwechselnd an verschiedenen Stellen, Armbeugen, Hände, Gesicht, Beine.

Nun ist alles geheilt.

Es wurde bereits nach den ersten Anwendungen massiv besser, nach etwa 2 Monaten täglicher Anwendung von 30 Minuten ist alles komplett geheilt.

Ich bin sehr sehr dankbar dafür und möchte euch deswegen davon berichten.

Mehr Infos und Videos werden folgen… 🙂