Stillen und Essen

Anael ist nun mittlerweile acht Monate alt und hat mit grossem Interesse das Essen entdeckt. Füttern lässt er sich überhaupt nicht, also keine Chance mit Babybreichen & Co., was mir auch Recht ist. Viel lieber möchte er alles selber probieren und mantscht fröhlich drauf los. Natürlich gibt es immer eine grosse Sauerei, aber das gehört einfach dazu. Von Erdbeeren bis Gurken, Spargeln, Tomaten, Äpfeln, Ananas bis hin zu Teigwaren und Rotkraut verputzt der kleine Mann einfach alles, was ihm zwischen die Finger kommt. Zu meiner eher wenig grossen Begeisterung liebt er auch Brot und schnappt mir dieses regelmässig aus den Händen. Nun denn, so soll er eben essen, was er möchte. Er bekommt alles, was vegan ist, vorwiegend Rohkost, wobei ich noch auf Sojaprodukte soweit es geht verzichte, um Allergien vorzubeugen. Milchprodukte erhält er aus dem selben Grund keine, zumindest sicher bis jährig noch nicht. Tiere kommen bei uns nicht auf den Tisch, die sind zum kuscheln da. :-) Ebenso Tabu sind Junkfood, Süssigkeiten, Fertigprodukte, vorgefertigte Babykost etc. Frisch auf den Tisch heisst die Devise. Deshalb freue ich mich schon wieder auf die neue Gartensaison.

Anael 1

Anael 2

Anael 3

Selbstverständlich stille ich Anael nach wie vor, was auch bei seinen zwei Zähnchen kein Problem ist. So trinkt er tagsüber und nachts sehr oft an der Brust. Damit erhält er immer, was sein Körper braucht und ich muss mir darüber keine Gedanken machen. Stillen ist praktisch und natürlich, was will ich mehr. Stillen vereinfacht den Alltag erheblich, ich finde dies immer noch das einfachste Einschlafritual. Stillen benötigt auch keine Utensilien oder Vorkehrungen. Einfach ‚andocken‘, ob drinnen, draussen, unterwegs, beim Baden, Einkaufen oder im Restaurant. Stets wohltemperiert die richtige Nahrung dabei….toll!!!

Stillen 1

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.