Impfen

Anhand der Statistik dieser Seite sehe ich, dass jeden Monat mehrere Tausend Besucher auf meine Homepage finden. Die Gesichter hinter den Zahlen bleiben jedoch unbekannt. Deshalb freut es mich immer wieder, positive Feedbacks zu erhalten. Dies ermuntert mich, am Blog weiter zu schreiben. Nun hat mich diese Woche eine Leserin auf das Thema Impfungen gebracht, weil anscheinend gerade im Rheintal Keuchhusten-Fälle aktuell sind und sie selber betroffen ist. Ich nehme mich nun deshalb diesem heiß diskutierten Thema endlich mal an, nachdem ich es bis anhin gemieden hatte.

Die wollte mich einfach darauf hinweisen, im Hinblick auf Ayleen, da Keuchhusten bei Säuglingen im ersten halben Jahr gefährlich werden kann, aber vielleicht seien ja meine Kinder geimpft. Nein, unsere Kinder sind alle nicht geimpft! Dies würde ich nie zulassen und ich erzähle auch gerne ein wenig weshalb. Keuchhusten beispielsweise tritt offenbar gerade eben bei bereits Geimpften auf. Es ist auch die Impfung, die besonders häufig schwere Nebenwirkungen zeigt. Artikel dazu: http://de.sott.net/article/10381-Impfen-hilft-nicht-90-Prozent-der-Opfer-der-neuesten-Keuchhustenepidemie-sind-gegen-Keuchhusten-geimpft-worden?fb_action_ids=506220992748291&fb_action_types=og.likes&fb_source=other_multiline&action_object_map={%22506220992748291%22%3A223780714432660}&action_type_map={%22506220992748291%22%3A%22og.likes%22}&action_ref_map

Übrigens findet man in Foren auch viele Eltern, bei deren geimpften Kindern trotzdem Keuchhusten diagnostiziert  wurde.  Da hilft gemäss Forums-Berichten folgendes natürliche Mittel zur Linderung:http://www.monapax.de/reizhusten/reizhusten-bei-kindern.html

Selber kann ich es nicht beurteilen, da wir nie betroffen waren. Doch ist es sicher einen Versuch wert.

Aber nun zurück zu den Anfängen, dazu berichte ich kurz aus meiner Babyzeit. Mit einem halben Jahr war ich ein gesundes, putzmunteres kleines Wesen. Meine Mutter ging mit mir wie es eben so üblich war zur Arztkontrolle und ich erhielt auch gleich ein weiteres Mal eine Dreifach-Impfung. Zwei Tage später lag ich todkrank im Spital. Mein Körper war grau und eingefallen und hing hilflos an Schläuchen, mein Leben am seidenen Faden. Ich war wohl damals bereits eine Kämpfernatur und das Leben hatte noch so einiges vor mit mir, deshalb habe ich überlebt. Neurodermitis ist ein Impfschaden, unter dem ich in meiner Jugendzeit jahrelang teilweise massiv litt.

Für mich war schon immer klar, ich würde meine Kinder nie impfen. Trotzdem las ich einige Bücher und Artikel, die den Entschluss nur noch festigten. Der Rückgang gefährlicher  Krankheiten ist nicht den Impfungen zuzuschreiben, sondern ganz einfach der Verbesserung der sozialen Verhältnisse durch genügend Ernährung, sauberes Trinkwasser und steigende Hygiene. Dies betont auch immer wieder Dr. med. Gerhard Buchwald und hat zu diesem Thema wichtige Bücher geschrieben. Er beweist mit seinen Statistiken, seit 40 Jahren die Nutzlosigkeit und Schäden der Impfungen. Selbstverständlich wird dies von der Gegenseite vehement bestritten. http://www.zentrum-der-gesundheit.de/schaedliche-impfungen-ia.html

Als ich für mein erstes Buch nach Impfungen im Internet forschte, stiess ich in einem Forum auf den Namen ‚Professor Dr. Chris Shaw’. Ein Forumsmitglied hat auf ihn und seine Forschungen hingewiesen, wobei es um die Gefährlichkeit von Aluminium als Zusatzstoff von Impfungen ging. Natürlich wurde dieses Mitglied lächerlich gemacht, da das Forum nur so von Impfbefürwortern wimmelte. Diesen Dr. Shaw gäbe es doch gar nicht und überhaupt wenn, befasse er sich mit ganz anderen Dingen. Dies hat mich neugierig gemacht und so ging ich auf die Suche nach dem guten  Professor. Schliesslich fand ich ihn auch. Er arbeitet im ‚Dept. of Ophthalmology, University of British Columbia‚ in Vancouver, Kanada. Ich konnte einen herzlichen und guten Kontakt knüpfen. Der gemeinsame Kaffee beim nächsten Kanada-Besuch ist bereits abgemacht. J Schade, dass dies noch kein aktuelles Thema war, als wir selber mit den Kindern 2011 in Vancouver waren.

Dr. Shaw gab mir unkompliziert und offen gerne Auskunft über seine Forschung und beantwortete mir in einem Interview, was nun im Babyglück-Buch steht, auch meine Fragen zu Impfungen. Was er davon hält und ob er sich, bezw. seine Kinder impfen liess steht im Buch.  Es  passt zu Studien, die aussagen, dass gerade viele Ärzte oder Eltern der ‚Oberschicht’ ihre Kinder bewusst nicht impfen…sie wissen wohl ‚zu viel’.

Nun ja, ich gebe hier auch ganz klar Links und Büchertipps in diesem Sinne weiter. Denn von der Gegenseite und der ganzen Pharmaindustrie wird Gehirnwäsche in die andere Richtung betrieben, was ich nicht unterstütze. Deshalb findet man selbstverständlich eine Unmenge an Material, die durch Angstmacherei Impfungen befürworten. Angst war bis anhin immer ein erfolgreiches Instrument zur Geldmacherei und das Erlangen einer Machtposition. Nur so konnten Impfungen überhaupt verbreitet werden. Was ist mit bewusster Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen? Vielleicht liefert dieser Artikel einen Denkanstoss: http://www.politaia.org/wirtschaft/bill-gates-wir-konnen-die-weltbevolkerung-uber-impfungen-reduzieren-politaia-org/ 

Wie auch immer, ein marodes Gesundheitssystem wird auch das dunkle Kapitel Impfungen nicht länger im Glanz erscheinen lassen können. Dazu trägt der heutige Informationsfluss bei, nicht zuletzt auch dank dem Internet.

Schlussendlich muss jeder für sich selber entscheiden, was für ihn glaubhaft ist. Ich frage mich eben immer, egal bei welchem Thema: was ist von Natur aus vorgesehen? Dass man einem kleinen Säugling hochgiftige Inhaltsstoffe in den Körper spritzt, welche, die noch nicht ausgebildete Gehirnschranke passieren und somit ins Gehirn gelangen? Nicht umsonst, wird das lang anhaltende schrille Schreien der Babys nach einer Impfung als häufig auftretender ‚Hirnschrei’ bezeichnet. SIDS, der plötzliche Kindstod wird in Verbindung mit Impfungen, insbesondere der 6-Fach Impfung gebracht, wobei Kinder an Hirnschwellung gestorben sind.

Oder macht es Sinn, einem Baby gentechnische Impfungen zu verabreichen, die auf menschlichen Krebszellen gezüchtet wurden. (siehe HeLa-Zellen oder ‚HDC’ Zelllreihen)? Für die einen vielleicht schon, für mich nicht. Vieles was vielleicht früher gang und gäbe war, gibt in späteren Jahrzehnten zu denken. Wer würde sich beispielsweise heutzutage noch freiwillig Amalgam-Füllungen machen lassen? Wohl niemand und trotzdem laufe auch ich noch mit solchen herum. Früher war das eben so. Aber die Menschheit lernt dazu, jedenfalls schrittweise.

Es geht es darum, die Verantwortung für seine eigene Gesundheit, wie auch der, seiner Kinder wahrzunehmen und entsprechend zu handeln. Man kann diese nicht einfach den Ärzten abschieben, sondern muss sie selber tragen, ob man sich nun für oder gegen Impfungen entscheidet. Für uns war die Wahl ganz klar und dazu kann ich auch stehen.

Eine sehr informative, umfangreiche Seite  eines Arztes: http://www.rolf-kron.de  Dazu folgendes Video mit seinem Vortrag auf dem Stuttgarter Impfsymposium:

Links:

http://impfentscheid.ch

http://www.aegis.at/

http://www.impfkritik.de/

http://www.impfschaden.info/

http://www.aerzte-ueber-impfen.org/

http://www.gesundheit-und-impffreiheit.de/

http://www.chemtrails-info.de/impfaberglauben/impfspiegel.htm

http://www.alpenparlament.com/

 

Literatur:

http://www.amazon.de/Impfungen-Immunschw%C3%A4che-Impfforschung-Impferfahrung-medizinischen/dp/3875691326/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1368995448&sr=8-1&keywords=viera+scheibner

Buch 1

http://www.amazon.de/Impfen-Das-Gesch%C3%A4ft-mit-Angst/dp/3891891784/ref=pd_bxgy_b_img_z

Buch2

http://www.amazon.de/Nicht-impfen-Friedrich-P-Graf/dp/3934048048/ref=pd_sim_b_1

Buch 3

http://www.amazon.de/Leben-ohne-Impfung-Eltern-berichten/dp/3033036872/ref=pd_sim_b_3

buch4

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.